Bad Schwartauer Stadtvertertung: Einstimmiges Votum gegen Mediation

Die Bad Schwartauer Stadtverordnetenversammlung hat den Mediationsvorschlag von Landrat Reinhard Sager zur Ortsdurchfahrt für die Belttrasse einstimmig abgelehnt. Nach dem Votum gab es Applaus in dem Gremium.

Vorschlag hält Prüfung durch Stadt nicht Stand

Der vom Landrat unterbreitete Vorschlag, der weitgehend einer von der Deutschen Bahn am 3. April vorgeschlagenen Variante entspreche, sei gemäß des vom Bürgermeister geltend gemachten Vorbehalts eingehend geprüft worden. Bernhard Schmidt, mit dem Thema betrauter Ingenieur im Bauamt, hatte den Vorschlag geprüft und die Ergebnisse in der Sitzung des Bauausschusses vorgestellt (der Wochenspiegel berichtete). Das Ergebnis: Der Vorschlag ermögliche keine ausreichende Konfliktlösung und biete kaum bessere Schutzwirkung im Vergleich zur gesetzlichen Mindestvariante. Er bleibe hinter dem vorjährigen Mindestangebot der DB Netz AG für einen zweieinhalb Meter tiefen Trog deutlich zurück. Die Darstellung hinsichtlich der Schutz- und Konfliktlösung sei in mehrfacher Hinsicht sachlich und fachlich falsch.
Die Mitglieder des Bauausschusses hatten die Verwaltung deshalb einvernehmlich aufgefordert, eine Ablehnung des Mediationsvorschlages für die Stadtverordnetenversammlung vorzubereiten. Das Votum fiel wie erwartet aus.

 

Bildunterschrift:

Kein grünes Licht gab es aus Bad Schwartau für den Mediationsvorschlag des Landrates. Foto: ES

Kommentar hinterlassen zu "Bad Schwartauer Stadtvertertung: Einstimmiges Votum gegen Mediation"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*