Malente: Autofahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Doppeldeckerbus

Am Montag, 17. Juni, gegen 9 Uhr ist auf der Landesstraße 174 zwischen Malente und Sielbeck ein Doppeldeckerbus mit einem entgegenkommenden Volvo zusammengestoßen. Der 68-jährige Fahrer des Pkw erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb. Polizei und Feuerwehr waren schnell vor Ort, die Ursache für das Unglück blieb allerdings zunächst ungeklärt.

59 Kinder befanden sich im Bus, einige wurden leicht verletzt

Fest steht: Der Volvo aus Ostholstein drehte sich nach dem Zusammenprall auf der Fahrbahn und wurde dabei von einem nachfolgenden VW- Transporter erfasst. In dem Doppeldeckerbus befanden sich 59 Kinder eines Malenter Kindergartens, die sich auf einer Ausflugsfahrt zum Bungsberg befanden. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden einige Kinder leicht verletzt, zwei von ihnen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des VW-Transporters erlitt leichte Verletzungen.

Gutachter muss Unfallhergang rekonstruieren

Die Landessstraße 174 blieb in Höhe der Unfallstelle stundenlang voll gesperrt. Weil die genaue Unfallursache derzeit noch nicht feststeht, wurde auf Anordnung der Lübecker Staatsanwaltschaft ein Gutachter an den Unfallort entsandt, um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

 

(Foto: Dirk Schneider)

Kommentar hinterlassen zu "Malente: Autofahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Doppeldeckerbus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*