Ausstellung zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum in Pönitz

100 Jahre Bauhaus – das Ereignis war für den Verein für Regionalgeschichte der Gemeinde Scharbeutz und Umgebung Anlass für eine Spurensuche: Gibt es in unserer Region Zeugnisse jener Zeit? Und ob! Zum Thema „Neues Bauen“ am Anfang des 20. Jahrhunderts fand sich tatsächlich einiges Material. Daraus ist nun die Ausstellung „Bauhaus an der Ostsee – Architektur + Gartenkunst“ entstanden, die am Freitag, 14. Juni, um 11 Uhr im Museum für Regionalgeschichte in Pönitz eröffnet wird. Am Sonnabend, 15. Juni, ist von 13 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür geplant.

Im Mittelpunkt der Schau stehen drei Gebäude in Klingberg und Timmendorf

Im Mittelpunkt der Schau stehen drei Gebäude: Gut Garkau in Klingberg am Großen Pönitzer See ist der einzige im Bauhausstil erhaltene Bauernhof weltweit. In der Ausstellung näher beleuchtet werden Bauidee, Baugeschichte und Bauherr – Architekt Hugo Häring, dessen Werdegang und Bedeutung auch im Bauhauskonzept von Walter Gropius dargestellt werden. Da der Besitzer des Hofs leider keine Besucher wünscht, wurde ein Modell der Anlage von der Hugo-Häring-Gesellschaft in Biberach an der Riss ausgeliehen. Der Lübecker Architekt Wilhelm Bräck entwarf modellhaft um 1924 ein Künstlerhaus im Bauhausstil und nannte seinen Entwurf „das Ovale Haus“. Diese Idee hat sein Freund, Gartenarchitekt und gleichzeitiger Bauherr Harry Maasz, aufgegriffen und in seinem Künstlerturmhaus in Klingberg am Großen Pönitzer See im Jahre 1928 verwirklicht. Klingberg war damals ein kleiner Ort für Künstler und Freigeister, der 1902 von Paul Zimmermann gegründet worden war. Wilhelm Bräck hat zahlreiche Gebäude in und um Lübeck entworfen, sein wohl bedeutendster Beitrag zur Bauhausarchitektur ist der Pavillon der Overbeck-Gesellschaft in Lübeck 1930. Von Maasz gibt es in der Ausstellung Gartenpläne, Zeichnungen, Bücher und Objekte aus seinem Wohnhaus. Zum Umfeld des Künstlerdorfs gehört auch die Villa Gropius in Timmendorfer Strand, dort verbrachte Bauhausgründer Walter Gropius mit vielen seiner Kollegen aus dem Bauhaus oft seinen Urlaub, es entstanden zahlreiche Skizzen und Zeichnungen.

Die Ausstellung läuft bis Mitte Oktober

Die Ausstellung im Museum in der Lindenstraße 23 ist bis Mitte Oktober dienstags, sonnabends und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen. Auch außerhalb dieser Zeiten können Besuche und Führungen für Gruppen unter Telefon 04503 73273 oder per E-Mail an museum@museum-scharbeutz.de vereinbart werden.

 

Körperertüchtigung mit Boule am See: Harry Maasz mit Frau Liddy und Freunden 1928 vor dem „Ovalen Haus“ in Klingberg. (Foto: hfr)

Kommentar hinterlassen zu "Ausstellung zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum in Pönitz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*