17 Autos aufgebrochen – Polizei sucht Zeugen

Wertsachen lagen gut sichtbar in den Autos

Seit Sonntag, 19. Mai, haben die Beamten des 3. Polizeireviers mehrere Einbrüche in PKW im Bereich Lübeck St. Getrud registriert. Die angezeigten Taten ereigneten sich nach derzeitigem Sachstand ab der Mittagszeit bis in den frühen Abend hinein. In allen Fällen hatten die Geschädigten ihr Fahrzeug zwar verschlossen, jedoch darin sichtbar ihre Wertsachen liegen lassen. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe der betroffenen PKW ein und konnten mit dem erlangten Stehlgut flüchten. Mehrere Taten ereigneten an Parkplätzen vor Kleingartengeländen oder am Waldrand im Bereich des Heiwegs, der Wesloer Landstraße, der Kirschenallee, Am Pohl und dem Dreifelderweg.  Betroffen sind Fahrzeuge unterschiedlichster Hersteller.

Die Polizei sucht nun Zeugen

Die Ermittler des 3. Polizeireviers Lübeck bearbeiten derzeit 17 Strafanzeigen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die insbesondere an den genannten Parkplätzen vor Kleingärten oder Parkbereichen am Waldrand verdächtige Personen beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0451/ 1310 entgegengenommen.

Verhaltenstipps der Polizei 

Die Polizei rät Autofahrern, ihre Fahrzeuge immer abzuschließen und die Zündschlüssel nicht stecken zu lassen. Wertsachen sollten niemals im Wagen gelassen werden, auch wenn die Fahrer das Fahrzeug nur kurz verlassen.

Foto: Pixabay

Kommentar hinterlassen zu "17 Autos aufgebrochen – Polizei sucht Zeugen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*