Polizei stellt Mann nach Drogenunfall und Fahrerflucht

Offenbar auf Drogen hat ein 55-jähriger Lübecker am Montagabend einen Auffahrunfall verursacht und hat Fahrerflucht begangen. Eine 61-jährige Autofahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Gegen 21 Uhr befuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem VW Golf den Heiligen-Geist-Kamp in Richtung Marlistraße. In Höhe der Gustav-Adolf-Straße erkannte er offenbar zu spät, dass der vor ihm befindliche Nissan Micra an einer roten Ampel hielt und fuhr diesem auf.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt nach dem Zusammenstoß unbeirrt fort, ohne sich um seine Unfallgegnerin zu kümmern. Er konnte durch die hinzugerufenen Polizisten des 3. Polizeireviers erst an seiner Wohnanschrift in der Arndtstraße beim Einparken angetroffen werden. Sein Fahrzeug war im Frontbereich erheblich beschädigt.

Während der folgenden Unfallaufnahme ergaben sich deutliche Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Dem Lübecker wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn durch ausgetretene Betriebsstoffe wurde der Heiligen-Geist-Kamp kurzzeitig gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 € geschätzt.

Die 61-jährige Fahrerin des Nissans wurde leicht verletzt und in ein Lübecker Krankenhaus eingeliefert.

Gegen den 55-jährigen Lübecker wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht eingeleitet.

Kommentar hinterlassen zu "Polizei stellt Mann nach Drogenunfall und Fahrerflucht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*