Grünes Licht für Seelöwen-Projekt in Süsel

Angespannt verfolgten John und Isa Burke vergangene Woche die Sitzung der Süseler Gemeindevertretung. Denn ihr Vorhaben wurde viel diskutiert: Sie wollen am Süseler Baum das Schwimmen mit ihren vier Seelöwen „Lou“, „Micky“, „Ozzy“ und „Lunita“, auch als therapeutisches Schwimmen gedacht, anbieten. Im Planungsausschuss hatte das Tiertrainerpaar jüngst ein Nein für sein Vorhaben hinnehmen müssen. Die Gemeindevertretung gab jetzt aber zur großen Erleichterung der Burkes grünes Licht, sodass sie die Planungen für das Projekt fortsetzen können.

Der Bürgermeister ist weiterhin überzeugt von dem Vorhaben.

„Wir dachten schon, wir müssten hier verschwinden“, sagt Isa Burke. Denn am 1. April lief die Duldung für die Seelöwen auf ihrem jetzigen Gelände am alten Bujendorfer Bahnhof aus. Hätte die Gemeindevertretung der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Grundstück am Süseler Baum nicht zugestimmt, „dann hätte der Kreis dem Ehepaar eine Frist von drei, vier Wochen eingeräumt, die Tiere woanders unterzubringen“, erklärt Bürgermeister Adrianus Boonekamp. „Ich bin nach wie vor von dem Projekt überzeugt. Schon in der kommenden Woche wird es Gespräche mit Burkes, ihrem Architekten und der Bauverwaltung geben.“ Einige Sitzungen werden aber noch folgen müssen, ein Start in diesem Sommer ist eher unwahrscheinlich.

Tiertrainer John Burke aus Bujendorf ist froh, dass es für sein Seelöwen-Projekt jetzt in die Planungsphase geht. Foto: Graap

1 Kommentar zu "Grünes Licht für Seelöwen-Projekt in Süsel"

  1. Wir freuen uns für die burkes Seelöwen.
    Schöne Grüße aus Süsel

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*