Verkehrskontrolle: Mutter fährt mit Kind auf dem Schoß

Zum wiederholten Male hat die Lübecker Polizei Verkehrskontrollen in der Marlistraße durchgeführt und dabei zahlreiche Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt. Trauriger Höhepunkt: ein nicht angeschnalltes Kleinkind auf dem Schoß seiner Mutter.

In der zweistündigen Kontrolle wurden 26 Gurtverstöße, zwölf unerlaubte Handynutzungen und zwei Rotlichtverstöße festgestellt. In einem PKW wurde eine 28-jährige Mutter im Fond sitzend erkannt, die ihr zweijähriges Kind auf dem Schoß hatte. Im Gegensatz zur Mutter, war das Kind nicht durch einen Anschnallgurt gesichert. Da sich im dem Auto kein geeigneter Kindersitz befand, war die Fahrt für Mutter und Kind beendet. Sie mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

Laut aktuellem Tatbestandskatalog werden Gurtverstöße mit 30 Euro, die Nutzung von Handys am Steuer mit 100 Euro und einem Punkt beim Kraftfahrtbundesamt geahndet.

Kommentar hinterlassen zu "Verkehrskontrolle: Mutter fährt mit Kind auf dem Schoß"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*