Unfall mit 2,18 Promille: Fahrer flieht und wird gestellt

In der Freitagnacht ereignete sich in Lübeck Buntekuh ein Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Autofahrer und dessen 19-jähriger Beifahrer leicht verletzt wurden. Der Unfallverursacher flüchtete, konnte aber durch aufmerksame Zeugen verfolgt werden. Ein späterer Alkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille.

Gegen 0.50 Uhr wurden Beamte des 2. Polizeireviers Lübeck zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen im Kreuzungsbereich Moislinger Allee und Hamburger Straße gerufen. Nach ersten Erkenntnissen versuchte der 45-jährige Unfallverursacher aus Stormarn mit seinem BMW X5 von der Moislinger Allee nach links in die Straße Moislinger Baum abzubiegen und übersah dabei den entgegenkommenden Hyundai Santa Fe eines 22-jährigen Lübeckers. Der Fahrer des Santa Fe sowie dessen 19-jähriger Beifahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Der Unfallverursacher flüchtete zunächst, konnte jedoch durch einen aufmerksamen Taxifahrer verfolgt und schließlich in der August-Bebel-Straße festgehalten werden. Am Anhalteort nahmen die Polizisten bei dem Unfallverursacher während der Verkehrsunfallaufnahme Atemalkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von 2,18 Promille. Aufgrund der Wahrnehmungen der Beamten und des Atemalkoholtests wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzten 8500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Der 45-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, der fahrlässigen Körperverletzung und Unfallflucht verantworten.

Kommentar hinterlassen zu "Unfall mit 2,18 Promille: Fahrer flieht und wird gestellt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*