Travemünde: Schwerer Unfall unter Betäubungsmitteleinfluss?

Ein 18-jähriger Fahranfänger hat am Mittwochabend in Travemünde einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem er auch selbst schwer verletzt wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss.

Um 19.25 Uhr war ein 18-jähriger Lübecker mit einem silberfarbenen Hyundai Sonata in Richtung Priwall unterwegs. In der Rechtskurve vor dem Zusammentreffen des Zubringers der B 75 und der Travemünder Landstraße geriet der Mann mit seinem Fahrzeug aus noch unbekannter Ursache auf eine dortige Verkehrsinsel. Er überfuhr diese und verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen. Ein von rechts von der B75 kommender  Opel wurde hierbei durch herumfliegende Teile im Heck beschädigt. Der Fahrer aus Lübeck blieb unverletzt. Der Hyundaifahrer hingegen rutschte nun mit seinem Fahrzeug über die gesamte Breite der Travemünder Landstraße und geriet in die rechte Böschung. Hier nahm der Wagen noch etwas Schwung auf und durchbrach den Zaun einer ansässigen Firma. Der Hyundai kollidierte mit einem dort parkenden VW Bus.

Der Unfallfahrer kam schwer verletzt in ein umliegendes Krankenhaus. Es wurde seitens der Polizei eine Blutprobe angeordnet, da es Hinweise zu einem möglichen Drogenkonsum gab. An dem von herumfliegenden Teilen getroffenen Opel entstand leichter Sachschaden. An dem VW Bus und an dem Hyundai entstand Totalschaden.

Kommentar hinterlassen zu "Travemünde: Schwerer Unfall unter Betäubungsmitteleinfluss?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*