Alte Medikamente richtig entsorgen

Hustensaft vom vergangenen Jahr, alte Kopfschmerztabletten, abgelaufene Augentropfen – in jeder Hausapotheke finden sich verschreibungspflichtige und freiverkäufliche Medikamente, deren Verfallsdatum überschritten ist und die deshalb nicht mehr verwendet werden sollten. Doch anschließend stellt sich die Frage: Wohin mit alten Medikamenten?

Die Arzneimittelentsorgung ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt. In manchen Gemeinden können alte Medikamente in den Hausmüll geworfen werden, anderswo gelten sie als Sondermüll. Zum Beispiel in Lübeck. „Bei uns in der Hansestadt gibt es mehrere Möglichkeiten, Altmedikamente richtig zu entsorgen“, sagt Cornelia Tews. „Diese können kostenlos auf den Wertstoffhöfen sowie beim unserem Schadstoffmobil abgegeben werden“, so die Pressesprecherin der Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL). Möglichkeit drei: Apotheken. Seit 2009 sind diese zwar nicht mehr gesetzlich dazu verpflichtet, Altmedikamente anzunehmen. Doch in Lübeck bieten rund 50 Apotheken diesen Service auf freiwilliger Basis an.

Sind Medikamente Sondermüll oder gehören sie in den Hausmüll?

„Jeden Tag kommen Kunden vorbei und geben bei uns ihre alten Medikamente ab. Das ist natürlich kostenfrei“, sagt Erika Schneider, PTA bei der Pinguin-Apotheke am Hauptbahnhof. Nach EBL-Angaben wurden 2017 fast sechs Tonnen Altmedikamente in den Lübecker Apotheken abgegeben, auf den Wertstoffhöfen waren es noch einmal 1,4 Tonnen. „In diesem Jahr werden wir ähnliche Zahlen erreichen“, ist Cornelia Tews optimistisch.

Die Entsorgungsbetriebe Lübeck holen die gesammelten Altarzneien kostenfrei von den Apotheken ab. Anschließend sorgt eine Spezialfirma dafür, dass der Sondermüll umweltgerecht verbrannt wird.

Leider kommt es aber immer wieder vor, dass Medikamente einfach im Hausmüll landen. Das ist insofern problematisch, als die Abfälle aus den Restabfalltonnen in der Hansestadt nicht verbrannt, sondern in der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) weiterbehandelt werden. „Ein Teil des dort eingesetzten Prozesswassers gelangt anschließend ins Lübecker Abwassersystem“, so Cornelia Tews.

Tabletten und Tropfen dürfen nicht in die Toilette geworfen werden!

Was ebenfalls verboten ist: Altmedikamente – ob flüssig oder in Tablettenform – über die Toilette oder das Waschbecken zu entsorgen. Hintergrund: Die Arzneimittelwirkstoffe werden in den Kläranlagen meist nicht vollständig abgebaut und gelangen mit dem Abwasser in Bäche und Flüsse. Und was im Wasserkreislauf zirkuliert, kann letztendlich auch wieder in den Trinkwasserrohren in Küche und Bad landen. afu

Foto: Erika Schneider und ihre Kollegen nehmen kostenfrei alte Medikamente entgegen. afu

1 Kommentar zu "Alte Medikamente richtig entsorgen"

  1. Übersehen? ZVO hat ein Abkommen mit Apotheken, zur Rücknahme von Altmedikamenten
    http://www.zvo-entsorgung.de/index.php?id=536

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*