Die Trauer online von der Seele schreiben

Beim Verlust von Familienangehörigen oder Freunden fühlen sich Jugendliche oft allein, unverstanden, isoliert. Hilfe finden sie oft bei einer professionellen Trauerbegleitung. Der Hospizdienst „Die Muschel“ bietet Jugendlichen Trauerarbeit über das Internet an.

„Trauer ist vielfältig“, weiß Nina Vadersen. Gemeinsam mit sieben weiteren Mädchen im Alter von 18 bis 23 Jahren gehört sie zum neuen Team der  Online-Trauerbegleitung in Lübeck. Fast alle haben selbst Trauer erfahren und Wege gefunden, diese zu verarbeiten. „Wir möchten unsere Erfahrung weitergeben, Hilfe und Unterstützung online anbieten“, sagt Jennifer Schütt.

Online-Trauerbegleitung für Jugendliche und junge Erwachsene

„Betroffene Jugendliche tauschen sich viel über das Internet aus“, weiß Susanne Kowalski. Wie ihr Kollege Peter Petersen ist sie für die Muschel, einen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, in Lübeck tätig und entwickelten die Idee für die Online-Trauerbegleitung für Jugendliche und junge Erwachsene. Über die Muschel und durch Besuche in Lübecker Schulen fanden sich acht Jugendliche für das neue Online-Angebot.

Virtueller Umgang mit Krankheit, Verlust, Trauer oder Tod

Mit viel Engagement durchliefen diese eine Schulung und lernten die verschiedenen Bereiche Trauerarbeit und -begleitung, Trauerprozesse und Kommunikation bis hin zum Thema Suizid kennen und haben viel gelernt. Mit fachlicher Unterstützung bis hin zur Supervision ist das Team der Online-Trauerbegleitung gut aufgestellt. Über einen selbst gestalteten und professionell eingerichteten Webauftritt gelangen junge Klienten, die mit Krankheit, Verlust, Trauer oder Tod konfrontiert sind, in Kontakt zur Online-Beratung. „Oft ist es leichter, sich seine Gefühle und Gedanken von der Seele zu schreiben“, weiß Nina Hühne. „Wir lesen alle E-Mails, die bei uns eingehen, und besprechen, wer künftig die jeweilige Unterstützung online übernimmt. Unser regelmäßiger Austausch und die Ergänzung untereinander sind dabei von Vorteil.“

Die Nutzer der Online-Trauerbegleitung bleiben anonym

Die Online-Trauerbegleitung wird unter Schweigepflicht ehrenamtlich ausgeführt. Nach einer Registrierung auf der Webseite mit Benutzernamen und Passwort werden alle Anfragen anonym behandelt. Die erste Mail wird innerhalb von 48 Stunden beantwortet. Nachfolgende Anfragen sind weiterhin möglich.

Finanzierung des Projekts durch „Hand in Hand in Norddeutschland“

Das neue Projekt der Muschel für Jugendliche und junge Erwachsene wird finanziert durch eine Spende von „Hand in Hand in Norddeutschland“. Es ist die erste Online-Begleitung in Schleswig-Holstein. „Oft werden wir gefragt, ob es uns nicht traurig macht, gerade in diesem Bereich ehrenamtlich zu arbeiten“, erzählt Nina Vadersen. „Doch wir wissen, wie wichtig es sein kann, mit seiner Trauer nicht allein zu sein. Daher ist es auch ein starkes Gefühl, als Unterstützung online da zu sein und helfen zu können.“ mpa

 

Foto: Schreiben als Hilfe bei Trauer: Jennifer Schütt (v. li.), Nina Vadersen und Nadine Hühne gehören zum achtköpfigen Team der neuen Online-Trauerbegleitung für Jugendliche und junge Erwachsene. © mpa

Kommentar hinterlassen zu "Die Trauer online von der Seele schreiben"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*