Müllvermeidung: Die „Alte Meierei“ bietet Mehrwegboxen für frische Lebensmittel an

Mit Molkereiprodukten, hausgemachtem Eierlikör und Konfitüren in Pfandgläsern fing alles an. Inzwischen bieten Inhaberin Margit May-Gajewski und ihr Team in dem kleinen Dorfladen „Alte Meierei“ in Groß Sarau auch die hausgemachten Salate, Suppen, Dips und Frischkäse sowie Aufschnitt und Käse in praktischen Mehrwegboxen an.

„Ich weiß ja selber, wie schnell der gelbe Sack mit Einwegverpackungen voll ist. So habe ich intensiv nach einer guten Möglichkeit gesucht, um dieser Tatsache entgegen zu wirken. Resultat sind jetzt unsere praktischen Mehrwegboxen in vielen Größen“, erläutert Margit May-Gajewski. Die auslaufsicheren, mikrowellenfesten, tiefkühlgeeigneten und spülmaschinenfesten Boxen kosten in allen Größen 50 Cent Pfand. Das entspricht auch dem Kaufpreis, wenn die Kunden die Box behalten möchten.

„Alte Meierei“ in Groß Sarau bietet hausgemachte Salate und Frischkäse

„Ich bin Stammkunde in der Alten Meierei und finde die Lösung brillant“, freut sich Nils Petrick. Er kauft die besonders gerne hausgemachte Salate und Frischkäse. „Aber auch die Eintöpfe sind sehr zu empfehlen“, ergänzt Petrick, der jetzt natürlich alle Einkäufe in den Mehrwegboxen mit nach Hause nimmt.

Leckere Vielfalt ohne Verpackungsmüll

Auch Gabriele Papenfuß ist sehr umweltbewusst. „Ich nehme sogar die Brötchentüten wieder mit in den Laden, um sie erneut zu nutzen“, berichtet sie und ist von den Mehrwegdosen ebenfalls begeistert. „Oft nehme ich eine der praktischen Dosen halb mit Käse, halb mit frischem Aufschnitt gefüllt. Das ist ideal, denn so können auch von unterschiedlichen Käse- und Aufschnitt-Sorten mal nur zwei oder drei Scheiben in der Dose landen. Das ergibt eine leckere Vielfalt – auch für den kleinen Haushalt. Und das ganz ohne Verpackungsmüll„.

„Alte Meierei“ setzt auf Pfandboxen, Milchflaschen und Joghurtgläser

Die Boxen werden – ebenso wie auch die Milchflaschen und Joghurtgläser – vorgereinigt in den Laden zurück gebracht, das Pfandgeld verrechnet oder ausbezahlt. Jeder Kunde kann individuell entscheiden, ob er beim Einkauf die Pfandboxen oder herkömmliche Verpackungen nutzen möchte. Das System funktioniert hervorragend und kommt bei den Kunden der „Alten Meierei“ sehr gut an. KvD

 

Foto: Nils Petrick und Gabriele Papenfuß (re.) sind begeistert von Mehrwegboxen, die Margit May-Gajewski bereit hält. © KvD

Kommentar hinterlassen zu "Müllvermeidung: Die „Alte Meierei“ bietet Mehrwegboxen für frische Lebensmittel an"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*