Reinfeld: 40-Tonner umgekippt

Durch einen Unfall wurde am vergangenen Sonnabend die Zufahrt zum Rastplatz „Trave“ auf Reinfelder Gemeindegebiet blockiert.

Obwohl der mit Stückgut beladene Lkw die Zufahrt zum Rastplatz schon fast passiert hatte, versuchte der Fahrer im letzten Moment doch noch den Weg zum Rastplatz einzuschlagen. Die Folge: Der Sattelzug kam ins Schleudern, durchbrach zunächst die Schutzplanken an der Zufahrt, schoss über die Grünfläche, pflügte dabei das beleuchtete Rastplatzschild um und zerstörte einen Schacht zur Oberflächenentwässerung. Zu guter Letzt kippte er um und blieb auf der Seite liegen. Zu allem Überfluss verlor der Lkw dann auch noch mehrere Hundert Liter Diesel, die zu einem Teil in die Trave geflossen sind. Die Feuerwehr Reinfeld, das Umweltamt, und eine Fachfirma zur Reinigung der Oberflächenentwässerung und des Parkplatzes rückten an. Ein Gutachter schätzte den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro. Der serbische Fahrer des Sattelzuges wurde dabei nur leicht verletzt.

Kommentar hinterlassen zu "Reinfeld: 40-Tonner umgekippt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*