Kater mit Kabelbindern gequält

Am vergangenen Freitag wurde bei der Polizeistation in Lübeck Moisling ein Fall von Tierquälerei angezeigt. Unbekannte hatten einem Kater Kabelbinder um den Hals gebunden und danach festgezurrt. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Freitagmittag meldete sich eine 41-jährige Frau bei der Polizeistation in Lübeck Moisling, um eine Anzeige wegen Tierquälerei an ihrem Kater zu erstatten. Die Lübeckerin entdeckte  ihren Kater am Freitagmorgen vor ihrem Haus in der Niendorfer Hauptstraße, als er von seinem Freigang zurückkehrte. Um den Hals des Tieres hatten Unbekannte drei Kunststoffkabelbinder gelegt und stramm festgezurrt – auch der linke Vorderlauf war mit eingebunden gewesen. Um den Kater aus seiner misslichen Lage zu befreien, musste die Besitzerin einen Seitenschneider einsetzen.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz – Polizei sucht Zeugen

Die Beamten der Polizeistation in Moisling ermitteln in dieser Sache wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Gesucht werden Zeugen, die am Freitagmorgen vor 9 Uhr im Bereich der Niendorfer Hauptstraße/ Ecke Am Binsenhorst und der Straße Im Block den Tathergang oder verdächtige Personen beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0451/ 1310 entgegen.

 

Kommentar hinterlassen zu "Kater mit Kabelbindern gequält"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*