Hilfe bei Trennung und Scheidung

Das Beratungszentrum Hüxterdamm berät Paare, deren Wege auseinandergehen, vertraulich und kostenfrei.

Hüxterdamm 18: Dies ist die richtige Adresse für Menschen, die Hilfe nach einer Trennung und bei der Klärung des Umgangs mit den Kindern nach der Scheidung benötigen. Das Jugendamt ist in diesem Fall die falsche Adresse. Das sagt dessen Leiterin Renate Junghans. „Es hat sich in Lübeck noch nicht verfestigt, dass die erste Anlaufstelle, wenn es Streitigkeiten im Umgang mit den Kindern gibt, nicht das Jugendamt ist, sondern das Beratungszentrum Hüxterdamm.“ Denn die Hansestadt hat ihre gesetzliche Pflicht zur kostenlosen, vertraulichen und freiwilligen Unterstützung von Paaren beim Auseinandergehen an diese Einrichtung der Gemeindediakonie übergeben.

 Jede zweite Ehe in Lübeck scheitert

Hier berät ein multiprofessionelles Team mit acht Psychologen und Sozialpädagogen völlig kostenlos, vertraulich und unparteiisch. Nicht nur bei Trennungs- und Umgangsproblemen, sondern auch in Erziehungsfragen, bei Schwangerschaftskonflikten sowie im Paar- und Familienleben. Ihre Dienste werden verstärkt in Anspruch genommen, berichtet die Leiterin der Beratungsstelle der Gemeindediakonie, Cornelia Goebel. „Die Anzahl der Scheidungen ist deutlich größer geworden, obwohl die Zahl der Eheschließungen rückläufig ist.“ Die Statistik belegt es. Noch vor 25 Jahren wurde in Lübeck nur jede dritte Ehe beendet, heute ist es jede zweite. 2015 trauten sich in der Hansestadt 1071 Paare, 563 ließen sich scheiden. Gut in der Hälfte der Fälle sind auch Kinder betroffen. „Wir müssen feststellen, dass sich Paare heute viel schneller für die Trennung entscheiden, oft sind ihre Kinder nicht mal ein Jahr alt“, berichtet Goebel. Auch die Streitbereitschaft habe zugenommen, fügt die Stellvertreterin Brigitte Harms-Teigeler hinzu. Das spiegele sich auch in den falschen Erwartungen vieler Ratsuchenden wider: „Sich streitende Eltern kommen auf uns zu mit der Vorstellung: Da muss jemand endlich ein Machtwort sprechen.“ Aber so funktioniere eine Beratung nicht, betont Junghans. „Wenn man etwas erreichen will, muss man es partnerschaftlich erreichen. Und das Wohl des Kindes soll dabei im Mittelpunkt stehen.“ Feste Regeln für den Umgang der geschiedenen Eltern mit den Kindern gibt es nicht, erläutert sie weiter. Es obliegt den Eltern, Regelung zu finden, mit denen beide Seiten leben können. „Mit einem neutralen Vermittler klappt es besser.“

Anrufen und Beratungstermin vereinbaren

Die Hilfe des Beratungszentrums Hüxterdamm zu erhalten, ist indes leicht. „Einfach anrufen und einen Termin vereinbaren“, sagt Goebel, „ein erstes Gespräch findet meistens gleich zwei Wochen später statt.“ Als grobe Richtlinie werden insgesamt fünf Beratungstermine anberaumt. Das Beratungszentrum Hüxterdamm ist unter der Telefonnummer 0451/ 79 32 29 und der E-Mail-Adresse familienberatung@gemeindediakonie-luebeck.de zu erreichen. SDF

 

Foto: Kostenlos, vertraulich und unparteiisch: Das Beratungszentrum Hüxterdamm hilft bei Scheidungsproblemen. Auf dem Bild die Leiterin Cornelia Goebel (rechts) und ihre Stellvertreterin Brigitte Harms-Teigeler. © SDF

2 Kommentare zu "Hilfe bei Trennung und Scheidung"

  1. Das finde ich eine gute Sache! Mittlerweile ist das Thema Scheidung ja nicht mehr ungewöhnlich. Ich finde im gegebenen Fall muss man sich auch nicht zwingen zusammen zu bleiben. Trotzdem ist eine Scheidung kompliziert und emotional. Deswegen würde ich mich an einen Anwalt auf dem Gebiet wenden. Viele Grüße Yvonne

  2. Schön, dass Menschen, die sich scheiden lassen wollen, auf diese Weise beraten werden können. Was genau werden die Lösungen angeboten? Und wenn das Gespräch zu nichts führt, sollte man dann irgendwann zum Anwalt gehen?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*