VfB: Nullnummer mit zwei Verletzten

Kein Sieger beim Regionalliga-Auftakt: Lübecks Henrik Sirmais (re.) im Zweikampf mit Hildesheims Thomas Ströhl. (FEN)

Der VfB Lübeck ist gegen den VfV Hildesheim mit einem torlosen Unentschieden in die Regionalliga Saison gestartet – und beklagt zwei weitere Verletzte: Bereits nach etwas mehr als einer Viertelstunde verletzten sich Joshua Gebissa (11.) und Kubilay Büyükdemir (17.) bei äußerst unglücklichen Aktionen zum Teil schwer – bei Büyükdemir besteht derzeit der Verdacht auf einen Kreuzbandriss.

Vor 1377 Zuschauern hatten Marvin Thiel und Marcello Meyer die besten Chancen für die Elf von Rolf Martin Landerl, der den „fehlenden letzten Pass“ und Mängel bei Eckstößen kritisierte. Aus zehn Ecken sprang so gut wie keine Gefahr heraus. Auf der anderen Seite mussten die Grünweißen bei den Hildesheimer Angriffsbemühungen immer wieder auf der Hut sein, doch Keeper Jonas Toboll machte einen ausgezeichneten Job. Die nächste Chance auf den ersten Sieg gibt es am kommenden Sonnabend, wenn Aufsteiger Germania Egestorf kommt (14 Uhr).

Einen Auftakt nach Maß legte der FC Schönberg in der Nord-Staffel hin: Vor 412 Zuschauern schlugen die Nordwest-Mecklenburger Aufstiegsfavorit Berliner AK mit 3:0 (1:0). Maximilian Rausch (16., 73.) und der Ex-VvBer Marcus Steinwarth schossen die Tore bei der Überraschung des Spieltags.

Kommentar hinterlassen zu "VfB: Nullnummer mit zwei Verletzten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*